header
Herren 15.01.2018 von Hermann Hamann

Ü60 Super Oldies: Ü 60-Hallenmeisterschaft-mehr Tore geschossen als der Turniersieger und nur 5.Platz

Am 14.1.2018 fand in Verden das alljährliche Hallenturnier der Ü-60 in Verden statt. Wie im letzten Jahr reichte es nicht für einen der vorderen Plätze, obwohl wir mehr Tore erzielt hatten als die SG Bassen, die mit 2:0 Toren und 8 Punkten Turniersieger wurden. Im ersten Spiel spielten wir gegen die SG Ottersberg und verloren verdient mit 2:0 Toren. Im nächsten Spiel gegen SG Etelsen führten wir nach einem Tor von Frank Pellmann bis kurz vor Schluß 1:0, haben am Ende durch Abwehrfehler ein 1:3 hinnehmen müssen. Gegen den späteren Sieger SG Bassen verloren wir unglücklich durch einen späten Treffer. Im letzten Spiel wollten wir noch einmal alles geben und führten gegen SG Penningbüttel schon 2:0 durch ein Tor von Reinhard Kleinschmidt und ein wunderschönes Tor mit seiner linken "Klebe" durch Johann Mügge!! Leider konnten wir auch dieses Spiel nicht für uns entscheiden und mussten kurz vor Schluß noch den Ausgleich hinnehmen. Und so erreichten wir den 5.Platz mit 1 Punkt.

Insgesamt wieder ein schönes Turnier, in dem wir ersatzgeschwächt antraten, passabel spielten, aber zu viele unnötige Gegentore bekamen.

Herren 09.01.2018 von Thomas Warnke

Spielplan für den Samtgemeindecup am 04.02.2018 ist online

Der Spielplan für den Samtgemeindecup 2018 am 04.02.2018 ist im Downloadbereich eingestellt. Wir wünschen viel Spaß und freuen uns auf viele Besucher!

Herren 30.12.2017 von Thomas Warnke

Samtgemeindecup am 04.02.2018

Am 04.02.2018 findet wieder der jährliche Samtgemeinde-Cup in der Drei-Feld-Sporthalle in Bruchhausen-Vilsen statt. Unter der Leitung des TSV Asendorf finden sich 8 Mannschaften ein. Beginn des Turniers ist 14.30 Uhr. Für die Verpflegung haben die Sportfreunde des TSV Asendorf reichlich gesorgt. Wir freuen uns auf spannende Spiele und einen unterhaltsamen Nachmittag.

Herren 23.12.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Frank Fischer vergibt gute Noten

Hinrunden-Analyse: Der SV Bruchhausen-Vilsen entwickelt sich in der Fußball-Kreisliga sichtbar weiter

Bruchhausen-Vilsen. Einen passenden Hinrundenabschluss haben die Kreisliga-Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen mit einem 2:1-Erfolg am Nikolaustag über den FC Sulingen II hingelegt, der die Lila-Hemden auf Platz drei der Tabelle springen ließ und die positiven Eindrücke der Hinserie noch einmal nachhaltig untermauerte: „In Schulnoten sehe ich uns für die Hinrunde mindestens bei einer Zwei plus, eher sogar bei einer Eins minus“, resümiert SVBV-Trainer Frank Fischer.

Bei den Vilsern passte in dieser Halbserie vieles zusammen: Die aus erfahrenen und jungen Akteuren zusammengestellte Truppe entwickelte sich fußballerisch weiter und legte eine ganz andere Konstanz an den Tag als noch in der Vorsaison. „Wir haben zwischendurch sehr gut gespielt und viele Punkte eingefahren. Zwischenzeitlich hatten wir ja elf Spiele in Serie nicht verloren. Aber auch die knappen Spiele konnten wir über die nötige Willenskraft häufiger für uns entscheiden“, betont Fischer.

Vor allem in der heimischen Marktplatzarena sammelten die Vilser fleißig Punkte, lediglich der TuS Sudweyhe II konnte einen Dreier aus der Samtgemeinde entführen. Ansonsten feierten die Lila-Hemden neben einem Unentschieden sieben Siege vor den eigenen Zuschauern.

„Unsere durchschnittliche Auswärtsbilanz können wir im neuen Jahr noch verbessern, ansonsten wollen wir in puncto Torchancenverwertung noch konsequenter zwerden“, benennt Fischer das weitere Entwicklungspotenzial für das Jahr 2018. „Auch die Trainingsbeteiligung könnte noch etwas besser sein. Mit ist klar, dass der Fußball auf dieser Ebene nicht an erster Stelle kommt. Aber an siebter Stelle braucht er auch nicht zu stehen. Die Problematik ist aber bei allen Vereinen die gleiche. Insgesamt haben wir hier in Vilsen schon einen starken mannschaftlichen Zusammenhalt und die Bereitschaft, sich auch außerhalb der Spiele für den Verein einzubringen“, betont Fischer. So habe auch die zweite Herrenmannschaft die erste immer wieder mit Aushilfsspielern unterstützt, wenn es aufgrund von Verletzungssorgen personell eng wurde.

Gewehr bei Fuß

In der Rückrunde gilt es für den SVBV nun, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und vielleicht sogar schon in diesem Jahr in Richtung der Aufstiegsplätze zu schielen: „Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir Gewehr bei Fuß stehen wollen, falls einer der beiden Favoriten schwächelt. Als Favoriten hatte ich Mörsen und Weyhe-Lahausen im Visier, doch jetzt steht Lemförde anstelle von Weyhe-Lahausen oben. Mit dem SV Jura Eydelstedt ist sogar noch ein drittes Team hinzugekommen. Sollten diese Teams schwächeln, wollen wir parat stehen. Wir müssen allerdings dieses Jahr nicht zwingend aufsteigen, unser Ziel war der fünfte Tabellenplatz. Wir wollen unsere jungen Spieler weiterentwickeln und freuen uns, dass im nächsten und übernächsten Jahr noch mehr talentierte Jugendspieler in den Herrenbereich aufrücken werden“, erklärt Fischer.

Als Routinier soll Jan-Christoph Kornau den Weg der jungen Spieler begleiten. Der Mittelfeldspieler kehrt zur Winterpause vom Bremen-Ligisten Brinkumer SV zurück zu seinem Heimatverein. „Wir haben Glück gehabt, dass wir ihn für die Sechserposition bekommen haben. Jan-Christoph kann nur noch unregelmäßig trainieren, hilft uns mit seiner Erfahrung aus höherklassigen Ligen aber unheimlich weiter“, freut sich Fischer über den Rückkehrer.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 19.12.2017

Herren 17.12.2017 von Thomas Warnke

Jan-Christoph Kornau kehrt in der Winterpause zum SV Bruchhausen-Vilsen zurück

Jan Christoph Kornau kehrt in der Winterpause zum SV Bruchhausen-Vilsen zurück. 

Drei Abgänge beim Brinkumer SV

Brinkum.Für ambitionierte Amateurfußballer ist es nicht immer einfach, die beruflichen und privaten Verpflichtungen mit dem Hobbysport in Einklang zu bringen. Das erfährt das Team des Bremen-Ligisten Brinkumer SV nun einmal mehr, Team-Manager Frank Kunzendorf hat gleich drei Abgänge zu beklagen. Jan-Christoph Kornau wird zurück zu seinem Heimatverein SV Bruchhausen-Vilsen gehen, da er beruflich zu sehr eingespannt ist. Gleiches gilt für Tamino Kröger und Yannick Böhling, bei denen noch kein neuer Verein bekannt ist. Die drei werden den Verein in der Winterpause verlassen. „Nur einmal pro Woche zu trainieren, geht nicht“, führte Kunzendorf aus, der durchaus Verständnis für die schwierige Lage der Spieler zeigte. Ersatz für die Abgänge sei noch nicht gefunden. „Wir halten die Augen auf.“

Der SV Bruchhausen-Vilsen freut sich sehr und heißt Jan-Christoph herzlich willkommen!

Herren 07.12.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: UMSTELLUNGEN FÜHREN ZUR WENDE

"Das war ein hartes Stück Arbeit", sagte ein erleichterter Norbert Schmusch nach dem Abpfiff. Der Betreuer des Fußball-Kreisligisten SV Bruchhausen-Vilsen sah, wie sein Team gegen den FC Sulingen II nach Rückstand noch mit 2:1 (1:0) vor eigenem Anhang siegte. Zu Beginn taten sich die Gastgeber noch ziemlich schwer. Schmusch wusste warum: "Wir haben uns ein bisschen verkalkuliert. Im Hinspiel war Sulingen mit zwei Viererketten sehr defensiv eingestellt. Heute waren sie eher offensiv ausgerichtet und haben mitgespielt. Damit kamen wir nicht klar." Die Vilser verteidigten schlicht zu hoch und eröffneten den Gästen damit immer wieder Kontermöglichkeiten über ihre schnellen Angreifer. Mehrfach sah sich deshalb Torhüter Tobias Stuwe in der Pflicht, den Einschlag zu verhindern. Mehrfach entschärfte er Eins-gegen-eins-Situationen. Bei Niklas-Daniel Kraemers Treffer zum 1:0 aus Sulinger Sicht war er dann jedoch machtlos (23.).

Chancen zählten die Gäste dabei freilich mehr. "Wenn wir Pech haben, liegen wir zur Pause mit 0:2 zurück. Dann wird es richtig schwierig", meinte Schmusch. In der Folge stellte Trainer Frank Fischer noch im laufenden Betrieb um: Marten Köhler beorderte er aus der Offensive auf die Sechs, Florian Wacker von der rechten Außenbahn in den Sturm, um fortan mit einer Doppelspitze zu agieren. In diesem Zuge kam auch Christian Mewes immer besser zur Geltung, beackerte die Außenbahn und suchte seine Kollegen mit scharfen Flankenbällen. Mit dem Pausenpfiff fand er noch Florian Wacker, der zentral in den Ball reinrutschte. Sulingens Keeper Marc-Julian Schack war zwar noch dran, das Spielgerät trudelte aber noch hinter die Linie – 1:1 (45.+1).

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Hausherren dann vollends die Kontrolle über das Spielgeschehen. Der schnelle 2:1-Treffer durch Dennis Böschen spielte ihnen da natürlich auch in die Karten. Wieder brachte Mewes die Flanke herein, dieses Mal auf den zweiten Pfosten, wo Böschen für die Volley-Abnahme bereitstand (47.). Einmal musste noch Keeper Stuwe eingreifen, auf der anderen Seite hatten die Sulinger ordentlich Glück, verursachten fast ein Eigentor – der Ball kullerte jedoch am Tor vorbei.

Mit einem Sieg beim TSV Holzhausen-Bahrenborstel am Sonnabend könnten sich die Lila-Hemden wieder der Spitzengruppe nähern. "So weit sind wir noch nicht", bremst Norbert Schmusch die Erwartungen. "Wir haben uns schon einmal rangerobbt und dann gegen Wagenfeld verloren." Das Team spiele nicht immer so konstant wie gegen Sulingen II, sagte er.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 07.12.2017

Herren 27.11.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Alles andere als ausgeglichen

SV Bruchhausen-Vilsen weist Weyhe-Lahausen beim 2:0 deutlich in die Schranken

Bruchhausen-Vilsen. Punktgleich trafen der SV Bruchhausen-Vilsen und der TSV Weyhe-Lahausen in der Fußball-Kreisliga Diepholz aufeinander, doch wer angesichts des Tabellenstandes ein ausgeglichenes Spiel erwartet hatte, wurde an diesem Nachmittag enttäuscht. „Es war eine völlig verdiente Niederlage für uns, Vilsen war von Anfang an griffig und insgesamt heute einfach besser“, befand Lahausens Trainer Thorsten Eppler. Die personell geschwächt angereisten Gäste hatten den Hausherren beim 0:2 (0:1) an diesem Tag nichts entgegenzusetzen.

Nur in der Anfangsphase begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, viel spielte sich in dieser Phase im Mittelfeld ab, beide Torhüter erlebten arbeitsarme erste 15 Minuten. Die Hausherren versprühten dann zum ersten Mal ernst zu nehmende Torgefahr, als Nico Schröder plötzlich frei vorm gegnerischen Gehäuse auftauchte, den Ball aus zwölf Metern aber unten links vorbeischob. Sechs Minuten später setzte der Vilser das Spielgerät in einer ähnlichen Situation aus 20 Metern Entfernung erneut knapp am Pfosten vorbei. Nach einer halben Stunde durften die Zuschauer in der Vilser Marktplatzarena das erste Mal jubeln, als Lahausen den Ball nach einer Flanke nicht abschließend klären konnte, Marten Köhler vor dem Tor goldrichtig stand und die Kugel aus fünf Metern über die Linie drückte. Wenig später wäre sogar beinahe noch das 2:0, doch TSV-Keeper Eichhorn konnte einen abgefälschten Wohlers-Schuss noch abwehren. „Dafür, dass bei uns auch ein paar Leute gefehlt haben, hat die Mannschaft eine gute Partie abgeliefert. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute in der Defensive kaum etwas zugelassen“, lobte SVBV-Betreuer Norbert Schmusch seine Elf.

Die Gäste fanden auch im zweiten Abschnitt nicht in die Partie und schwächten sich durch eine Gelb-Rote Karte gegen Marcel Mellendorf gar noch selbst (49./53.). Das Team von Trainer Frank Fischer knüpfte hingegen an die Leistung aus der ersten Hälfte an und machte in der 65. Minute vorzeitig alles klar, als Malte Löffler ein Köhler-Zuspiel annahm und in die untere Torecke zum 2:0 vollendete. Lahausen wachte nun zwar noch einmal auf, doch die beiden Gelegenheiten für Alexandru Gradinar kamen viel zu spät, um der Partie noch eine Wendung geben zu können (80./83.). „Trotz unserer Personalsituation heute hätten wir hier mehr Laufbereitschaft an den Tag zu legen müssen“, unterstrich Eppler noch einmal die Mängel. Für die Lila-Hemden war es dagegen ein Erfolg, der angesichts eines Lattentreffers von Dennis Böschen sogar noch höher hätte ausfallen können (86.).

„Es war eine völlig verdiente Niederlage für uns.“
Lahausens Trainer Thorsten Eppler

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 27.11.2017

Herren 13.11.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Vilsen verspielt 1:0-Führung

Geführt und doch verloren. Nach ihrer zwischenzeitlichen Erfolgsserie haben die Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen ihre Kreisliga-Partie beim aufstrebenden TuS Wagenfeld mit 1:4 (1:1) verloren.

Nach gutem Start und anfänglicher 1:0-Führung durch Mathis Wohlers (29.) kassierten die Vilser noch vier Gegentore. Zunächst Jannik Kläning (32.) und im zweiten Durchgang noch Gheorhe-Voicu Ponta (46.), noch einmal Kläning (52.) und zum Schluss Roman Esanu (87.) machten den Sieg für die Hausherren perfekt. Eine Viertelstunde vor Schluss sah Moritz Warnke zudem die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig vom Platz.

"Das ist blöd gelaufen. Wir haben vermeidbare Fehler gemacht", ärgerte sich Vilsens Mannschaftsbetreuer Norbert Schmusch. Er haderte aber nicht nur mit der zweiten Niederlage in Folge, sondern auch mit den teilweise streitbaren Pfiffen des Schiedsrichters Sedat Ahmetoic.

Dennoch gehörte den von Frank Fischer trainierten Vilsern die Startphase. Mathis Wohlers verzeichnete gleich in der dritten Minute eine Großchance, vergab aber aus acht Metern. Nach knapp einer halben Stunde verwertete er dann eine Vorlage Kai Schiffbachs. Mehr gelang den Gästen nicht mehr. Noch vor der Pause fiel der Ausgleichstreffer nach einem strittigen Freistoß für den TuS. Den Gastgebern gehörte dann die zweite Hälfte. "Wir haben uns nicht aufgegeben, Wagenfeld hat aber besser gekämpft", bilanzierte Schmusch. Bis auf eine Großchance durch Malte Löffler kam der SVBV kaum noch zum Zug. In der Schlussphase dezimierten sich die Lila-Hemden dann noch selbst, da war die Partie aber schon gelaufen.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 13.11.2017

Herren 10.11.2017 von Thomas Warnke

Ü50 Oldies SG Bruchhausen-Vilsen/Süstedt: Gruppenauslosung und Spielpläne für die Ü50-Niedersachsenmeisterschaft am 12.05.2018 online

Die Gruppen für die Ü50-Niedersachsenmeisterschaft sowie die Spielpläne sind online. Die Gruppe unserer Ü50 besteht aus:

SG Emstek-Bühren (CLP)

SV Olympia Laxten (EL)

SG Harsefeld/Apensen (STD)

SG Bruchhausen-Vilsen/Süstedt (DH)

Herren 09.11.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Insgesamt zufrieden

Frank Fischer war nicht sonderlich verärgert über die 1:3-Niederlage gegen den TuS Sudweyhe II. Der von ihm trainierte Fußball-Kreisligist SV Bruchhausen-Vilsen rief nicht sein gesamtes Potenzial ab, unterlag aber auch einem starken Gegner. „Lieber so als gegen ein schlechtes Team“, bilanzierte Fischer. Außerdem machte er auch positive Aspekte aus: Florian Wacker etwa habe für viel Schwung gesorgt und auch Hassan Ibrahim eine gute zweite Halbzeit gespielt. Der SV-Coach wünschte sich aber noch mehr Wechselmöglichkeiten. „Ich würde gerne mehr rotieren, dafür fehlen aber zu viele Spieler“, schilderte er. Einen Dennis Böschen oder Christian Mewes hätte er gegen den TuS gerne aufgeboten. Insgesamt zeigte sich Fischer aber zufrieden, 27 Punkte aus 13 Spielen seien eine gute Bilanz. „Es ist aber zu erkennen, dass wir oben nichts zu suchen haben. Dafür fehlt zu viel“, stellte er selbstkritisch fest.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 07.11.2017

Zurück 1 3 4 5 6
Beitragsarchiv