header
Herren 28.09.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Vilser siegen zu zehnt

Die Fischer-Elf triumphiert mit 3:2

Bruchhausen-Vilsen. Zu einem 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den TSV Bramstedt sind die Kreisliga-Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen gekommen. Dabei musste das Team von Trainer Frank Fischer zunächst einem Rückstand hinterherlaufen und die letzten 30 Spielminuten in Unterzahl überstehen. Das Spiel startete aus Sicht der Gäste optimal. Früh gelang ihnen der Führungstreffer, den Daniel Zimmermann mit einem Schuss von der Strafraumkante erzielte (7.). Nachdem die Platzherren den ersten Schock verdaut hatten, fanden sie besser in die Partie. Wurde ein Schussversuch von Niklas Schröder im letzten Moment noch abgeblockt (16.), machte er es wenig später besser, als er einen Querpass von Florian Wacker mühelos zum Ausgleich in die Maschen schob (22.).

Mit freundlicher Unterstützung von TSV-Keeper Hendrik Neumann gelang dem SV Bruchhausen-Vilsen kurz darauf der Führungstreffer. Neumann ließ einen harmlosen Ball fallen. SV-Kapitän Dennis Böschen bedankte sich artig und traf zum 2:1-Halbzeitstand (31.). „Nach einer guten Anfangsphase von Bramstedt sind wir immer besser reingekommen und führten zur Pause verdient. Eigentlich hätten wir sogar noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können“, bemerkte Bruchhausens Betreuer Norbert Schmusch.

Seine Mannschaft begann auch den zweiten Spielabschnitt schwungvoll und legte schnell den dritten Treffer nach. Wieder hieß der Torschütze Niklas Schröder, der ein Zuspiel von Mathis Wohlers im Strafraum annahm und versenkte (56.).

Nur drei Minuten später waren die Gastgeber nur noch zu zehnt, da Malte Löffler mit einer Ampelkarte vorzeitig des Feldes verwiesen wurde. In Überzahl war der TSV Bramstedt dann optisch leicht überlegen, spätestens am gegnerischen Strafraum war das Team von Sascha Feldt jedoch mit seinem Latein am Ende. Zwingende Torchancen blieben bis zum Schlusspfiff aus. „In den ersten 20 Minuten waren wir gut im Spiel. Dann unterlaufen uns wieder altbekannte Fehler, die eine spielstarke Mannschaft wie Bruchhausen-Vilsen eiskalt ausnutzt. Gekämpft haben meine Jungs bis zum Schluss, aber letztendlich fehlten uns die Mittel, um die Partie noch einmal zu drehen. Das Ergebnis geht daher auch in Ordnung“, sagte Sascha Feldt, der den Blick sofort auf die kommenden Wochen richtete: „Jetzt kommen die für uns ganz wichtigen Spiele.“

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 25.09.2017

 

Herren 16.09.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Anders als erwartet

FC Sulingen II - SV Bruchhausen-Vilsen 1:1 (0:0). Einen so defensiv eingestellten Gegner hat Vilsens Betreuer Norbert Schmusch selten gesehen. „Gefühlt hatten wir 80 Prozent Ballbesitz. Sulingen stand mit einer Fünferkette hinten drin und mit drei Spielern davor. Sie haben nur verteidigt und auf Konter gewartet“, sagte er. Zwar seien die Vilser auf einen passiven Gegner eingestellt gewesen, von einer so defensiven Grundhaltung aber doch überrascht worden. „Das war der Hammer“, meinte Schmusch, dessen Team sich mit einer solchen Spielweise ohnehin schwer tue. Zwar erspielten sich die Gäste trotz allem aussichtsreiche Gelegenheiten, etwa durch Dennis Böschen. Spätestens bei FC-Keeper Marc-Julian Schack war der Offensivlauf dann aber beendet.

Auf der anderen Seite strahlten die Hausherren insbesondere bei Standards und Kontern durch Sadam Hamid Charif und Niklas-Daniel Kraemer Torgefahr aus. Durch einen Freistoß kamen die in Halbzeit zwei mutiger aufspielenden Sulinger schließlich zum Führungstreffer: Im Getümmel fälschte Niklas Schröder den Ball ab, Keeper Bennet Knake war geschlagen (55.). Ebenso kurios der Ausgleich nur fünf Minuten später: Von der Außenlinie schlug Mathis Wohlers eine verunglückte Flanke in den Strafraum – und der Ball senkte sich genau ins Tor (60.). Später drückte Wohlers den Ball über die Linie, der Schiedsrichter-Assistent zeigte jedoch eine strittige Abseitsposition an (80.).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 16.09.2017

Herren 11.09.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Der nächste 5:1-Erfolg

Bruchhausen-Vilsen. "Ich habe nichts dagegen, wenn es so weiter geht", sagte ein freudiger Norbert Schmusch, Betreuer des SV Bruchhausen-Vilsen. Wie schon in der Vorwoche siegte der Fußball-Kreisligist mit 5:1 (3:0). Der Gegner dieses Mal: SV Jura Eydelstedt. "Wir haben da angeknüpft, wo wir aufgehört hatten", lobte Schmusch die Leistung der Vilser, schließlich war es bereits der dritte 5:1-Sieg in Folge in der Liga. Einer, der an allen fünf Toren beteiligt war, war Christian Mewes, der einen perfekten Tag erwischt hatte.

Schon in der sechsten Minute begannen die Vilser mit Mewes, der über die linke Außenbahn in die Gefahrenzone auf Marten Köhler flankte. Dieser brauchte nur noch einnicken und machte sich an seinem Geburtstag selbst das Geschenk – 1:0. Kurze Zeit später war es wieder Mewes, der per Flanke von links Dennis Böschen fand. Der SV-Akteur schloss dann unbedrängt aus kurzer Distanz ab (13.). Auch beim 3:0 hatte Mewes seine Füße am Ball, dieses Mal allerdings von der rechten Seite. Jonas Enkelmann schraubte sich hoch und erhöhte (27.). "Wir hätten noch viel höher führen können, aber der Torwart der Eydelstedter hat gut gehalten", sagte Schmusch über die Leistung von Manuel Kappe.

Auch nach der Pause ließ Mewes nicht nach. Er hatte genug vom Vorlegen, denn die nächsten beiden Tore gingen auf sein Konto. Zunächst wurde er von Justus Wicke per Flanke bedient und schloss aus fünf Metern ab (51.). Danach verwerte er eine nicht geklärte Ecke aus sieben Metern (73.). "Wir wollten das Spiel breit machen und das haben wir geschafft", freute sich Schmusch über den aufgegangenen Matchplan.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 11.09.2017

Herren 04.09.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Die Tendenz zeigt nach oben

SV Bruchhausen-Vilsen gewinnt nach dem 5:1 aus der Vorwoche gegen Barnstorf auch beim TSV Okel mit 5:1

Okel. Die Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen schwimmen in der Kreisliga weiter auf der Erfolgswelle. Eine Woche nach dem 5:1-Heimsieg gegen den Barnstorfer SV konnte die Elf von Trainer Frank Fischer jetzt auch beim TSV Okel mit 5:1 (2:0) gewinnen und arbeitete sich in der Tabelle bis auf den fünften Rang vor. Damit rückten die Vilser dem Viertplatzierten aus Okel bis auf einen Zähler auf den Pelz.

"Die Tendenz geht eindeutig nach oben. Wir sind relativ zufrieden nach dem heutigen Spiel und haben da weitergemacht, wo wir letzte Woche aufgehört hatten", bemerkte Vilsens Betreuer Norbert Schmusch zur eindrucksvollen Vorstellung. Nur in den ersten Minuten hatten die Gastgeber, die mit Vollgas aus der Kabine kamen, ein leichtes Übergewicht. Doch nennenswerte Chancen blieben aus. "Wir haben nach zehn Minuten in der Defensive umgestellt und kamen danach besser ins Spiel. Ab dann hatten wir diese Partie im Griff", beobachtete Schmusch. Auch der erste Torerfolg der Lilahemden stellte sich dann bald ein. Mathis Wohlers erkämpfte sich den Ball und flankte anschließend auf den völlig frei stehenden Niklas Schröder. Der konnte sich die Ecke aussuchen und köpfte zum 1:0 ein (22.). Vier Minuten später setzten die Gäste gleich das nächste Ausrufezeichen. Florian Wacker erkämpfte sich an der Außenlinie das Leder, umkurvte danach noch einen Gegenspieler und schob aus fünf Metern zum zweiten Gästetreffer ein. Kurze Zeit später rettete Okels Schlussmann Dennis Maibach auf der Linie, als Wacker nach Ecke von Wohlers einen Okeler anschoss (28.). Dennis Böschen zog aus zehn Metern ab und wieder war Maibach auf dem Posten (34.).

Auch nach der Halbzeit beherrschten die Vilser die Szenerie. Zunächst zielte Wacker knapp über das Tor (58.), doch zwei Minuten darauf schlug es erneut im Okeler Kasten ein. Malte Löffler spielte die Kugel genau in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr auf Wohlers, der erhöhte. Nachdem Wohlers eine weitere Gelegenheit ausließ (65.), hatten auch die Okeler die Chance zu verkürzen. Doch Jörn Kastens verstolperte sechs Meter vor dem Tor (67.). Eine Minute nach seiner Einwechslung setzte Moritz Warnke gleich einen Akzent. Nach seiner Balleroberung passte er auf Löffler, der aus elf Metern ins lange Eck traf (71.). Am fünften Vilser Torerfolg war wiederum der starke Wohlers beteiligt. Nach Zuspiel auf Dennis Böschen hob dieser den Ball aus neun Metern über Maibach hinweg ins Tor (77.). "Mathis war einer der Besten auf dem Platz", lobte Schmusch. Per Kopfball gelang Kastens der Ehrentreffer (79.), zudem traf Okels Thimo Eggers aus kurzer Distanz den Pfosten (90.).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 04.09.2017

Herren 30.08.2017 von Jannis Lange

2. Herren: Bauunternehmen Holthus & Lange sponsert neue Trainingsanzüge

Die 2. Herren freut sich über einen kompletten Satz neuer Trainingsanzüge!

Wir bedanken uns bei den Sponsoren Bernd Holthus und Heiko Lange (links und rechts im Bild) für die insgesamt knapp 30 Exemplare.

Damit können wir nun auch außerhalb des Platzes als Einheit auftreten. Vielen Dank dafür!

Herren 28.08.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Vilsen holt den ersten Saisonsieg

Bruchhausen-Vilsen. Zu einem ungefährdeten 5:1 (2:1)-Erfolg sind die Kreisliga-Fußballer des SV Bruchhausen-Vilsen im Heimspiel gegen den Barnstorfer SV gekommen. Betreuer Norbert Schmusch sprach im Anschluss von „einem auch in dieser Höhe vollkommen verdienten Sieg. Ich denke, unsere Zuschauer sind sehr zufrieden nach Hause gegangen. Unsere Jungs haben tollen Fußball gespielt.“

Von Beginn an übernahmen die Platzherren das Kommando und gingen folgerichtig in Führung. Mathis Mann traf per Kopf zum 1:0 (8.). In der 24. Spielminute setzte Dennis Böschen den Ball in die rechte untere Ecke. Der SV Bruchhausen-Vilsen kontrollierte die Partie, leistete sich dann aber einen individuellen Fehler in der Defensive, den die Gäste zum Anschlusstor nutzten (32.). „Da waren wir mal wieder im Tiefschlaf. Anstatt den Ball im eigenen Strafraum direkt wegzuschlagen, nimmt unser Verteidiger den Ball an und verliert ihn“, erklärte Norbert Schmusch.

Nach dem Seitenwechsel war es dann erneut Dennis Böschen, der mit seinem Kopfballtor den wichtigen dritten Treffer markierte (48.). Die Gäste konnten nun nicht mehr viel entgegensetzen. Dennis Böschen verpasste zunächst zum wiederholten Male einen weiteren Treffer, ehe Justus Wicke sehenswert auf 4:1 erhöhte (56.). Den Schlusspunkt unter eine nun komplett einseitige Partie setzte Malte Löffler mit einem abgefälschten Volleyschuss zum 5:1 (75.). Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gäste bereits in Unterzahl, nachdem sich Barnstorfs Irfan-Javiad Cheema binnen drei Minuten zwei Verwarnungen einhandelte und mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz flog.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 28.08.2017

Herren 21.08.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Doppeltes Unheil in drei Minuten

Der SV Bruchhausen-Vilsen holt trotz eines 2:0-Vorsprungs nur ein Remis gegen den TV Neuenkirchen

Bruchhausen-Vilsen. Drei unaufmerksame Minuten vor der Pause haben dem SV Bruchhausen-Vilsen in der Kreisliga Diepholz den ersten Dreier der Saison gekostet. Gegen den TV Neuenkirchen sah die von Frank Fischer und Norbert Schmusch betreute Elf über weite Strecken wie der sichere Sieger aus, doch am Ende hieß es 2:2 (2:2), und die Gäste durften unverhofft einen Punkt mitnehmen.

„Bis zur 40. Minute haben wir ein Bombenspiel gemacht, richtig schönen Fußball gespielt“, haderte Vilsens Co-Trainer Schmusch anschließend mit dem Ausgang der Partie. „Man kann den Jungs gar keinen großen Vorwurf machen, aber wenn es ganz blöd läuft, kassieren wir in diesen drei Tiefschlafminuten auch noch den dritten Gegentreffer und verlieren das Spiel.“

Zunächst lief alles nach Plan. Mit einer einstudierten Standardvariante bereiteten die Hausherren nach einer Viertelstunde die Führung vor. Mathis Wohlers führte einen Eckball kurz auf Florian Wacker aus. Der drehte sich um seinen Gegenspieler und bediente Justus Wicke fachgerecht im Zentrum, der nur einschieben musste (15.). Zwei Minuten später revanchierte sich der Torschütze bei seinem Vorlagengeber. Wicke nahm auf der Außenbahn Tempo auf, flankte präzise auf Florian Wacker, der aus sieben Metern vollstreckte (17.). Zuvor waren bereits Kapitän Dennis Böschen und Mathis Wohlers mit guten Abschlüssen am herausragenden TV-Keeper Dennis Fehner gescheitert. Das sollte sich rächen.

In der 43. Minute war Hussein Ibrahim zur Stelle, als der Ball vom Pfosten zurück ins Feld sprang – der überraschende Anschluss. Nur eine Minute und einen Ballverlust im Mittelfeld später kassierten die Hausherren sogar den Ausgleich. Bjarne Rode nahm den langen Ball auf, drang von außen in den Strafraum ein und traf ins lange Eck zum 2:2 (44.).

Nach Wiederanpfiff drängten die Gastgeber auf die erneute Führung, allen voran Marten Köhler und Justus Wicke, die ein enormes Laufpensum an den Tag legten. Florian Wacker, Malte Löffler mit einem direkten Freistoß und Wicke selbst bekamen durchaus Gelegenheiten, die erneute Führung zu erzielen, doch Dennis Fehner im Gäste-Tor wuchs über sich hinaus und hielt den einen Punkt fest.

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 21.08.2017

Herren 16.08.2017 von Werner Kastendieck

Ü50 Oldies SG Bruchhausen-Vilsen/Süstedt: Ü50 qualifiziert sich für die Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft

Riesen Erfolg für die Oldies von der Spielgemeinschaft Bruchhausen-Vilsen /Süstedt.


In der zweiten Qualirunde gelang ein 2: 0 Auswärtssieg gegen die SG Ovelgönne. In einem umkämpften Spiel gegen einen sehr tief stehenden Gegner waren wir von Anfang an spielbestimmend. Nach zwei / drei guten Chancen gelang Uli Schröder kurz vor der Halbzeit das 1:0 .

Unser Spiel nach vorne lief nicht so überzeugend, wie in der ersten Qualirunde. Aber unsere Defensive hatte mit den langen Bällen des Gegners wenig Probleme. Als Holger Stellmann nach Zuspiel von Uli Schröder das 2:0 erzielte, war das Spiel entschieden und wir brachten es glanzlos über die Bühne. Jetzt freuen wir uns auf das Endturnier am 12,05.2018 beim TSV Heidenau /Kreis Harburg.

Herren 14.08.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Aufstiegskandidaten mit Remis

TSV Weyhe-Lahausen und SV Bruchhausen-Vilsen trennen sich 1:1

Weyhe-Lahausen. Mit 1:1 (0:1) haben sich die beiden Aufstiegsaspiranten der Fußball-Kreisliga, TSV Weyhe-Lahausen und der SV Bruchhausen-Vilsen, getrennt. Die Punkteteilung war keine Überraschung, gleichwohl waren die Reaktionen unterschiedlich. Vilsens Trainer Frank Fischer meinte: „Wir hatten zwar eine große Chance zum 2:0. Aber ein Sieg wäre doch des Guten zu viel gewesen. Und am Ende können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Ich glaube, das sieht bei Lahausen anders aus.“

Tatsächlich war TSV-Trainer Thorsten Eppler nur mäßig begeistert und führte die starke zweite Hälfte seines Teams als Grund dafür an, dass ein Erfolg verdient gewesen wäre. Sein Co-Trainer Eckhard Zunft ergänzte: „Mit einem Punkt kann man nicht viel anfangen.“ Wie auch immer: Die Tabelle zeigt die beiden Favoriten nach zwei Spieltagen nun mit einem beziehungsweise zwei Punkten, also sieglos. Das wird nicht so bleiben, denn beide Mannschaften zeigten am Freitagabend auf Kunstrasen eine gute Leistung und ein ansehnliches Spiel. „Für den frühen Zeitpunkt der Saison war das wirklich gut“, meinte Zunft und sah sich von Vilsens Fischer bestätigt. Den Lahausern fehlten einige Neuzugänge wegen Urlaubs und Verletzungen, Artur Vishnjakow beispielsweise hatte sich im Auftaktmatch den Zeh gebrochen. „Deren Kader ist aber auch so groß genug, da gab es keine Qualitätsverluste“, meinte Fischer dazu. Er selbst wird auch in dieser Saison mit Lutz Wiederhold einen 42-jährigen Akteur in der Stammelf haben. „Solange keiner besser ist, spielt er auch“, so Fischer über seinen Co-Trainer, der bei den Vilsern nicht nur fußballerisch, sondern auch in Sachen Motivation ganz vorne dabei ist.

Vorn dabei war Vilsen in Spielhälfte eins. Lahausens Keeper Fin Luca Wiechmann verhinderte gegen Moritz Warnke und Mathis Wohlers einen frühen Rückstand. Als Vilsens Neuzugang Dennis Böschen gefoult wurde, hielt Wiechmann auch den Strafstoß von Wohlers, der aber im Nachschuss den Ball über die Linie bugsierte – 0:1 (41.). Lahausen war wenig begeistert vom Rückstand und der eigenen Leistung. So stellte Eppler um. Dominik Mahn besetzte das Zentrum und Jean-Charles Luyindula kam mehr über die Außenbahn. Das und eine engagiertere Leistung hatten Folgen: Zwar hatte Vilsen noch eine Möglichkeit durch Christian Mewes (48.), doch in der Folge übernahm Lahausen das Kommando, spielte schneller durchs Mittelfeld. „Wir sind endlich aufgewacht“, so Zunft. Torgefährlich wurde es vor allem in der Schlussphase. Florian Wacker traf für Vilsen den Pfosten (63.). Doch auf der Gegenseite musste Keeper Daniel Pelzel in einer Eins-gegen-eins-Situation gegen Mahn sein ganzes Können zeigen. Mahn hatte zuvor allerdings schon den Ausgleich erzielt (70.). Der war erst zwei Minuten zuvor eingewechselt worden. Dann schoss Mahn noch knapp vorbei und ließ Fischer aufatmen (84.).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 14.08.2017

Herren 07.08.2017 von Thomas Warnke

1. Herren: Vilsen patzt gegen effiziente Lemförder

Lemförde/Bruchhausen-Vilsen. Eine empfindliche Niederlage hat der SV Bruchhausen-Vilsen zum Saisonauftakt der Fußball-Kreisliga Diepholz beim Aufsteiger TuS Lemförde einstecken müssen. Mit 1:2 (0:0) unterlagen die Vilser gegen effiziente Hausherren und ließen sich dabei zwei Mal kalt erwischen. „Wir wussten schon, dass man mit Lemförde rechnen muss“, stellte Co-Trainer Norbert Schmusch anschließend klar. „Wir haben aus unserem Chancenplus heute einfach kein Kapital geschlagen.“

In der ersten Halbzeit ließen sich beide Teams überwiegend in Ruhe, Tormöglichkeiten waren hüben wie drüben Mangelware. Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Malte Löffler eröffnete die Druckphase der Gäste, drang in den Sechzehner ein, kam jedoch aus spitzem Winkel nicht an Lemfördes Schlussmann Dan Zaharia vorbei. Kurz darauf musste sich Dennis Böschen ebenfalls dem Keeper geschlagen geben. Besser machten es die Gastgeber auf der anderen Seite und schlugen aus heiterem Himmel zu: Sergio Agripino suchte aus 18 Metern den Abschluss, traf nicht besonders hart, aber umso platzierter ins kurze Eck zur 1:0-Führung (51.). Trotz des Rückstands blieben die Gäste am Drücker. Nach präzisem Zuspiel fand sich Mathis Wohlers in einer Eins-gegen-eins-Situation mit Dan Zaharia wieder, erneut entschied der Schlussmann das Duell für sich.

Die Vorentscheidung fiel nach einer guten Stunde und mit freundlicher Unterstützung der Vilser. Feizal Alkozei und Simon Röper patzten nacheinander, Lukas Glinker packte die Gelegenheit beim Schopf und stellte auf 2:0 (63.). Auch dieser Nackenschlag entmutigte die Gäste nicht, doch die Chancenverwertung blieb das große Manko. Erst kurz vor Schluss gelang Malte Löffler nach Vorarbeit von Mathis Wohlers der Anschlusstreffer, für einen Punktgewinn sollten die Bemühungen jedoch nicht mehr reichen (88.).

© Mit freundlicher Genehmigung von Bremer Tageszeitungen AG, Datum: 07.08.2017

Beitragsarchiv